Objektorientierte Programmierung – Prototypenbasierte Programmierung

Prototypenbasierte Programmierung beschreibt klassenloses objektorientiertes Programmieren. Die Vererbung wird über das Dekorieren von Objekten erreicht – Prototypen. Dieses Modell wird als klassenlose/prototyporientierte/prototypenbasierte/instanzorientierte Programmierung bezeichnet.

Prototypenbasierte Programmierung am Beispiel Javascript

<script>

// Prototyp Auto wird erstellt  
function Auto(Marke) 
{
    this.Marke = Marke;
}

// Funktion für Prototyp wird erstellt
Auto.prototype.sagHallo = function()
{
    console.log('Hallo, ich bin ein ' + this.Marke + '!');
};

// Instanziierung des Prototypen Auto als Auto1 und Auto2
var Auto1 = new Auto('Hyundai');
var Auto2 = new Auto('Fiat');

// Funktionsaufruf durch die Instanzen
Auto1.sagHallo(); // Ausgabe: Hallo, ich bin ein Hyundai!
Auto2.sagHallo(); // Ausgabe: Hallo, ich bin ein Fiat!

// Vererbung des Prototypen Auto als neuer Prototyp Kleinwagen
function Kleinwagen(Marke)
{
    // Eigenschaften Vererbung
    Auto.call(this, Marke);
};

// Erstellung eines neuen Objekts Kleinwagen anhand des Prototypen Auto
Kleinwagen.prototype = Object.create(Auto.prototype);

// Instanziierung des Prototypen Kleinwagen
Kleinwagen.prototype.constructor = Kleinwagen;

// Ersetzen der Funktion sagHallo des Prototypen Auto
Kleinwagen.prototype.sagHallo = function(){
    console.log('Hallo, ich bin ein Kleinwagen ' + this.Marke + '!');
};

// Instanziierung des Prototypen Kleinwagen als Kleinwagen1
var Kleinwagen1 = new Kleinwagen('Fiat 500');

// Funktionsaufruf der neuen Funktion sagHallo
Kleinwagen1.sagHallo(); // Ausgabe: Hallo ich bin ein Kleinwagen Fiat 500!

// Der instanceof-Operator prüft die Anwesenheit des constructor.prototype in der Prototypenkette eines Objekts (Kleinwagen1 und Auto).
console.log(Kleinwagen1 instanceof Auto);

</script>

Eine gute Anlaufstelle für Javascript ist das Mozilla Developer Network (developer.mozilla.org/de/docs/Web/JavaScript) und die entsprechende ECMA-Script-Sprachdefinition (ecma-international.org/ecma-262/7.0/index.html

FIAE – Telekommunikation und Virtualisierung – Elektrik – Die Lehre der Elektrizität

Weil ein wenig Elektronik-Grundwissen ~~(leider)~~ auch zum Hintergrundwissen eines Fachinformatikers gehört…

Definitionen
Energie: In bestimmter Zeit erbrachte Leistung (Produkt aus Leistung und Zeit)
Leistung: Die Fähigkeit, ein bestimmtes Maß an Energie aufzubringen (Produkt aus Spannung und Strom) – Maßeinheit Watt – W
Arbeit: Eine bestimmte Energie für eine bestimmte Zeit wirken lassen
Strom: Die von der Spannung erzeugte Bewegung von Elektronen – Maßeinheit Ampere (A)
Spannung: Elektrische Spannung ist eine Kraft die dafür sorgt, dass elektrischer Strom fließen kann – Maßeinheit Volt (V)
Wiederstand: Jedes elektrische Material setzt dem Strom einen Wiederstand entgegen – Maßeinheit Ohm (Ω)

Grundbegriffe
AC : Alternating Current – Wechselstrom
DC : Direct Current – Gleichstrom
AC/DC : Australische Rockband
I : Elektrischer Strom/Stromstärke (Ampere – A)
P : Elektrische Leistung (Watt – W)
U : Elektrische Spannung (Volt – V)
R : Elektrischer Wiederstand (Ohm – Ω)
Q : Elektrizitätsmenge
t : Zeit
J : Joule (1 Joule = 1 Wattsekunde)
VA : Voltampere – Scheinleistung

Formel zur Berechnung der Leistung
P = (U x I) : Leistung in Watt = (Spannung in Volt x Strom in Ampere)

Formel zur Berechnung der Zeit
t = (Q / I) : Zeit = (Elektrizitätsmenge / Stromstärke)

Formel zur Berechnung von Ampere (Strom/Stromstärke)
A = (W / V) : Strom in Ampere = ( Leistung in Watt / Spannung in Volt)

Formel zur Berechnung von Voltampere (VA)
1VA = (1Volt x 1 Ampere) = 1 Watt

Formeln zur Berechnung von Strom
I = (U / R) : Strom = (Spannung / Wiederstand)
I = (P / U) : Strom = (Leistung / Spannung)
I = (Q / t) : Strom = (Elektrizitätsmenge / Zeit)

Formeln zur Berechnung der Spannung
U = (I x R) : Spannung = (Strom * Wiederstand)
U = (P / I) : Spannung = (Leistung / Strom)

Formeln zur Berechnung von Watt (P) Leistung / Volt (U) Spannung / Ampere (I) Stromstärke / Ohm (R) Wiederstand
P = Leistung
– (R x I2)
– (U x I)
– (U2 / R)
U = Spannung
– (R x I)
– (P / I)
– Wurzel aus(P x R)
I = Stromstärke
– Wurzel aus (P / R)
– (P / U)
– (U / R)
R = Wiederstand
– (U2 / P)
– (P / I2)
– (U / I)

Das Ohmsche Gesetz
Drei Formeln zur Berechnung von Strom, Spannung und Widerstand. Voraussetzung ist, das jeweils zwei Grundgrößen bekannt sind:
I = (U / R) : Liegt an einem Widerstand R die Spannung U, fließt durch den Widerstand R ein Strom I
U = (R x I) : Soll durch einen Widerstand R der Strom I fließen, so muss die Spannung U berechnet werden
R = (U / I) : Fließt durch einen Widerstand R ein Strom I, so liegt an ihm eine Spannung U an

Das Magische Dreieck
U / (R x I)
– Das magische Dreieck kann als Hilfestellung verwendet werden um die verschiedenen Formeln des Ohmschen Gesetzes zu ermitteln
– Der Wert, der berechnet werden soll, wird herausgestrichen
– Mit den beiden übrigen Werten wird das Ergebnis ausgerechnet
– Damit man sich die Reihenfolge der Werte merken kann, prägt man sich das Wort URI ein
– Wobei U über R und I steht

Permalink
25. November 2016
FIAE

FIAE – Umrechnung von Dezimalsystem in Dual-/Binärsystem

Umrechnung vom Dezimalen-Stellenwertsystem in das Duale-/Binäre-Stellenwertsystem:

  • Division durch 2
  • Ergebnis-Division durch 2

Beispiel: 372dez in eine Duale-/Binäre Zahl:

372/2=186 Rest=0
186/2=93 Rest=0
93/2=46 Rest=1
46/2=23 Rest=0
23/2=11 Rest=1
11/2=5 Rest=1
5/2=2 Rest=1
2/2=1 Rest=0
1/2=0 Rest=1
Endergebnis:101110100

FIAE – Umrechnung von Dezimalzahlen in Hexadezimalzahlen

Beispiel: Die Umrechnung von 77.255 (Dezimales Stellenwertsystem) in ein Hexadezimales Stellenwertsystem.

Ganzzahlige Division mit Restwert:

  • Zahl durch 16 dividieren
  • Rest der Division notieren
  • Falls das Ergebnis nicht 0 ist, Schritt 1 und 2 wiederholen
  • Am Ende müssen alle Reste (>9) durch hexadezimalen Zahlen ersetzen (A, B, C, D, E, F)

77255/16= 4828 Rest: 7dez > 7hex
4828/16= 301 Rest: 12dez > Chex
301/16= 18 Rest: 13dez > Dhex
18/16= 1 Rest: 2dez > 2hex
1/16= 0 Rest: 1dez > 1hex
Endergebnis: 77.255dez = 12DC7hhex

„Taschenrechner-Variante“ (Division/Restwert-Multiplikation):

  • Zahl durch 16 dividieren
  • Nachkommastellen mit 16 multiplizieren
  • Falls das Ergebnis nicht 0 ist, Schritt 1 und 2 wiederholen
  • Ergebnisse der Nachkommastellen-Multiplikation (>9) durch hexadezimalen Zahlen ersetzen (A, B, C, D, E, F)

77255/16=4828.4375dez
0,4375*16=7=7hex
4828/16=301,75dez
0,75*16=12=Chex
301/16=18,8125dez
0,8125*16=13=Dhex
18/16=1,125dez
0,125*16=2hex
1/16=0,0625dez
0,0625*16=1hex
Endergebnis: 77.255dez = 12DC7hhex

subnetting

Subnetting – FIAE

Ein Ausgangsnetz wird in eine bestimmte Anzahl Subnetze aufgeteilt. Welche IP-Adressen haben die Subnetze? Wieviel Hosts können in jedem dieser neuen Subnetze adressiert werden?

gegeben: IP-Adresse des Ausgangsnetzes: 10.120.23.0 /24
Anzahl der zu bildenden Subnetze: 8
gesucht: IP-Adressen der Subnetze
Anzahl der möglichen Hosts in jedem Subnetz

Ausgangssituation 10. 120. 23. 0 /24
00001010. 01111000. 10111000. 00000000

Erweiterung um 3 Bits für 8 weitere Subnetze:

SN1 00001010. 01111000. 10111000. 00000000
10. 120. 23. 0 /27
SN2 00001010. 01111000. 10111000. 00100000
10. 120. 23. 32 /27
SN3 00001010. 01111000. 10111000. 01000000
10. 120. 23. 64 /27
SN4 00001010. 01111000. 10111000. 01100000
10. 120. 23. 96 /27
SN5 00001010. 01111000. 10111000. 10000000
10. 120. 23. 128 /27
SN6 00001010. 01111000. 10111000. 10100000
10. 120. 23. 160 /27
SN7 00001010. 01111000. 10111000. 11000000
10. 120. 23. 192 /27
SN8 00001010. 01111000. 10111000. 11100000
10. 120. 23. 224 /27

Abstand zwischen den Subnetzen: 5 Bits = (2^5)=32 IP-Adressen
Ergebnis der adressierbaren Hosts: (32-2)=30 IP-Adressen je Subnetz

Permalink
11. Oktober 2016
AllgemeinFIAE
1 2 3 51